Der Fahrplan zum zweiten Abschnitt soll dir einen groben Überblick über die Fächer des zweiten Abschnitts geben und dir Möglichkeiten zeigen, wie du diesen Abschnitt anlegen kannst. 

Der privatrechtliche Teil

  • Arbeits- und Sozialrecht (mündlich, 6 SST) 
  • Bürgerliches Recht (schriftlich und  mündlich, 14 SST)
  • Handelsrecht (mündlich, 6 SST) 
  • Zivilprozeßrecht (mündlich, 6 SST) 
  • 1 Pflichtübungszeugnisse (2 SST) 
  • wenn Du möchtest: Seminarschein (2 SST)

Die Mindeststudienzeit des zweiten Abschnittes ist mir vier Semestern relativ knapp bemessen. Deshalb solltest Du Dir einen Plan aufstellen und festlegen, in welcher Reihenfolge Du zu den Prüfungen antreten möchtest. Eine mögliche Reihenfolge, in der Du die Prüfungen ablegen kannst, um den 2. Abschnitt in Mindestzeit zu beenden, stellen wir Dir hier vor. Natürlich kannst Du aber auch in jeder anderen beliebigen Reihenfolge die Prüfungen absolvieren.

Musterfahrplan

Die Grundlage für alle Prüfungen des zivilrechtlichen Teils ist die Prüfung aus Bürgerlichem Recht. Arbeits-, Handels- und Zivilprozessrecht bauen darauf auf. Es ist daher empfehlenswert Bürgerlich als erste Prüfung abzulegen. Sollte Arbeits- und/oder Handelsrecht besser in Deinen Fahrplan passen, solltest du BR zumindest in den Grundzügen beherrschen bzw. parallel lernen.

Die Prüfung aus Zivilverfahrensrecht (ZGV) sollte unbedingt erst nach der Prüfung aus Bürgerlichem Recht absolviert werden.

Erstes Semester

Das bedeutet, dass Du Dich im ersten Semester vor allem mit Arbeitsrecht und Bürgerlichem Recht befassen wirst. Wir empfehlen Dir eine Übung aus Arbeitsrecht (am besten bei Deinem Prüfer) zu besuchen und dort nach Möglichkeit ein Zeugnis zu erwerben!

Parallel dazu besuche eine Übung aus Bürgerlichem Recht und eine Klausurenübung aus Bürgerlichem Recht damit Du dann Ende des Semesters oder Anfang des nächsten Semesters zur Diplomprüfung aus Bürgerlichem Recht antreten kannst. Auch die Vorlesungen solltest Du in Deinem Stundenplan einplanen.

Zweites Semester

Nach dem ersten Semester absolvierst Du dann die mündliche Teildiplomprüfung aus Arbeitsrecht. Im zweiten Semester kannst Du Dich dann voll und ganz auf die Prüfungen aus Handelsrecht und Zivilgerichtlichem Verfahren (ZGV) konzentrieren. für ZGV solltest du unbedingt die VO besuchen und viel Zeit zum Lernen einplanen, da der Stoff äusserst umfangreich ist. 

Wahlfächer, Seminar, Diplomarbeit

Ebenfalls nicht vergessen solltest Du auf die FREIEN Wahlfächer. Du musst insgesamt 13 Stunden aus Wahlfächern absolvieren. Die genauen Regelungen über die Wahlfächer und Wahlfachkörbe findest unter unserem Punkt Wahlfächer. Weiters musst du ein Seminar absolvieren, das kannst du aber auch im öffentlichen Teil machen.

Auch an die Diplomarbeit sei an dieser Stelle kurz erinnert.

    

Der öffentlich-rechtliche Teil

Dieser Teil beschäftigt sich mit dem öffentlichen Recht. Du musst Prüfungen aus folgenden Fächern ablegen:

  • Verfassungsrecht (schriftlich und mündlich, 6 SST)
  • Verwaltungsrecht (schriftlich und mündlich, 9 SST)
  • Völkerrecht (mündlich, 3 SST)
  • Europarecht (mündlich, 4 SST)
  • Finanzrecht (mündlich 3 SST),
  • 1 Pflichtübungszeugnis (2 SST) 
  • wenn Du möchtest: freie Wahlfächer, Seminar, Diplomarbeit

Musterfahrplan

Eine mögliche Reihenfolge, in der Du die Prüfungen ablegen kannst, um den öffentlichen Teil in der vorgeschlagenen Zeit zu beenden, haben wir hier für Dich zusammengestellt, aber natürlich kannst Du die Fächer auch in jeder beliebigen anderen Reihenfolge absolvieren.

Erstes Semester

Da es wie gesagt einfacher ist Verfassung und Verwaltung vor Europa- und Völkerrecht abzulegen, solltest Du mit diesen beiden Fächern beginnen. Im ersten Semester beschäftigst Du Dich vor allem mit Verfassungs- und Verwaltungsrecht. Zu Verfassung trittst du am besten Ende des ersten Semesters an, zu Verwaltung Anfang des zweiten Semesters. Unerlässlich ist allerdings der Besuch von Übungen, da die öffentlich-rechtliche Falllösung zu erlernen ist.

Zweites Semester

Jetzt fehlen noch Völker und Europarecht, sowie Finanzrecht. Finanzrecht absolvierst du am besten über die beiden Klausuren, die Ende des Semesters stattfinden.

Völker- und Europarecht legst du idealerweise zB Mai/Juni bzw. Juni/Oktober ab.

Wichtige Termine:

Keine Veranstaltungen gefunden

Termine:

Keine Veranstaltungen gefunden