Das Bürgerliche Recht ist mit 13 Semesterwochenstunden das umfangreichste Fach des ganzen Studiums. Das Fach befasst sich mit privatrechtlichen Rechtsverhältnissen und ist aufgeteilt in den Allgemeinen Teil, das Sachen- und Schuldrecht und das Internationale Privatrecht. Das Bürgerliche Recht ist ein Kernfach der juristischen Ausbildung und Praxis und besteht aus einer schriftlichen und mündlichen Fachprüfung. Es regelt in grundlegender und umfassender Weise das menschliche Zusammenleben in seinem privatrechtlichen Aspekt und bildet die Grundlage für eine Reihe von Sonderprivatrechtsgebieten, insbesondere das Handelsrecht, Arbeitsrecht und viele weitere neu entstandene Rechtsgebiete. Rechtssetzung und Rechtsprechung der Europäischen Union haben auch für das Bürgerliche Recht eine zusätzliche Dimension geschaffen.

Prüfungsmodalitäten

Übungszeugnis = Antrittsvoraussetzung

Voraussetzung für den Antritt zur Prüfung aus Bürgerlichen Recht ist ein Übungsschein aus einer Übung (UE).

Die Gesamtprüfung besteht aus einem schriftlichen und mündlichen Teil.

 

PrüferInnen:

  • a.o. Univ.-Prof. Mag. Dr. Michael Ganner
  • Univ.-Prof. Dr. Martin Häublein
  • Univ.-Prof. Mag. Dr. Bernhard A. Koch LL.M.
  • a.o. Univ.-Prof. Monika Niedermayr
  • ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Raimund Pittl       
  • Univ.-Prof. mag. Dr. Bernhard Rudisch, LL.M.
  • Univ.-Prof. Dr. Andreas Schwartze, LL.M.
  • Univ.-Prof. Dr. Andreas Vonkilch

Wichtige Termine:

Keine Veranstaltungen gefunden

Termine:

Mär
12

12.03.2019 17:00 - 18:00