Die vorgegebene Mindeststudiendauer für den ersten Abschnitt beträgt 3 Semester. Bei guter Planung sollte es möglich sein, dieses Ziel zu erreichen. Als Hilfestellung soll dir der untenstehende Musterfahrplan dienen. Selbstverständlich ist es auch möglich, dass du deinen Fahrplan anders gestaltet.

 

1. Semester

Im ersten Semester sollten verständlicherweise als erstes die Grundlagenfächer absolviert werden. Damit soll ein besseres Verständnis für nachfolgende Fächer abgedeckt werden. Zu diesen Grundlagenfächern gehören die Einführung in die Rechtswissenschaften und die 4 Einführungslehrveranstaltungen der sozial- und wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät. Nachdem viele Studierende kurz nach dem Schulabschluss ihr Studium beginnen, ist es ein Vorteil die beiden Englischkurse im ersten Semester zu absolvieren. Als erste große Prüfung solltest du entweder die Modulprüfung Theorie ökonomischer Entscheidungen 1 oder die Fachprüfung Öffentliches Recht in Erwägung ziehen. 

  • Einführung in die Rechtswissenschaften (2 SST) – (Jänner)
  • Einführung in die Wirtschaftswissenschaften (4 SST) (Jänner)
  • Englisch für Juristen (2 SST) (Jänner)
  • Wirtschaftsenglisch (2 SST) (Jänner)
  • VWL 1 - Theorie ökonomischer Entscheidungen 1 (4 SST) (Februar) oder Öffentliches Recht (8 SST) (Jänner oder März)

TIPP: Besonders wenn im ersten Semester eine rechtswissenschaftliche Fachprüfung absolviert werden sollte, ist es ein Vorteil, wenn du eine Übung dazu besuchst. Dabei bekommst du ein Verständnis für die Theorie anhand zahlreicher Praxisbeispiele.

 

2. Semester

Im zweiten Semester stehen nun wesentlich weniger Prüfungen an, dafür haben die Prüfungsgebiete einen größeren Umfang. Neben deiner Entscheidung bezüglich Öffentlichem Recht oder Theorie ökonomischer Entscheidungen 1, solltest du einen weiteren wirtschaftswissenschaftlichen Kurs besuchen. Entweder Investition und Finanzierung oder Externes oder Internes Rechnungswesen. Letztere Wahl bietet vielleicht kleine Vorteile, da grundlegende Aspekte bereits im ersten Semester in der Einführung behandelt werden. Als rechtswissenschaftliche Fachprüfung bietet sich nach dem Öffentlichen Recht das Europarecht an, welches in einigen Bereichen an das Öffentliche Recht anlehnt.

  • Theorie ökonomischer Entscheidungen 1 (4 SST) (Juli) oder Öffentliches Recht (8 SST) (März oder April)
  • Europarecht 1 (5 SST) (Juni)
  • Externes / Internes Rechnungswesen (4 SST) (Juli) oder Investition und Finanzierung (4 SST) (Juli)

TIPP: WirtschaftsrechtlerInnen haben im Gegensatz zu den WirtschaftswissenschaftlerInnen einen kleinen Vorteil bei der Kursvergabe, denn sie benötigen nur 3 Kurse in 3 Semestern. So kannst du jedes Semester deine volle Punkteanzahl auf einen Kurs setzen.

 

3. Semester

Im dritten Semester stehen nun noch die letzten beiden Prüfungen an. Dies ist der letzte Wirtschaftskurs, Investition und Finanzierung oder Internes / Externes Rechnungswesen, und die letzte rechtswissenschaftliche Fachprüfung, Bürgerliches Recht 1. Besonders im Bürgerlichen Recht, die mit Abstand umfassendste Prüfung im ersten Abschnitt, empfiehlt es sich eine Übung zu besuchen, um die vielen verschiedenen Fallprüfungsschemen kennen zu lernen und den richtigen Umgang mit diesen zu erlernen.

  • Externes / Internes Rechnungswesen (4 SST) (Februar) oder Investition und Finanzierung (4 SST) (Februar)
  • Bürgerliches Recht 1 (11 SST) (Jänner)

Wichtige Termine:

Keine Veranstaltungen gefunden

Termine:

Keine Veranstaltungen gefunden