Strafrecht ist mit 8 Semesterwochenstunden das umfangreichste Fach des ersten Abschnitts. Es ist das erste praxisorientierte Fach, in dem Du geltendes Recht lernst und auch zum ersten Mal mit einem Gesetzestext arbeiten musst.

Das Strafrecht gliedert sich in folgende Teilgebiete:

    • Allgemeiner Teil I: Dieser behandelt die Grundzüge der Falllösungstechnik (Was ist ein Versuch, was ist Vorsatz? Was ist Kausalität?)
    • Allgemeiner Teil II: Hier erfährst Du alles über die Folgen der Straftat (zB: Freiheitsstrafen, Geldstrafen, Diversion,...)
    • Besonderer Teil I: Alle Delikte im Einzelnen von §75 Mord bis §165
    • Geldwäscherei
    • Besonderer Teil II: Alle Delikte von § 168 Glücksspiel bis §321 Völkermord
    • Strafprozessordnung: Dieses behandelt das Verfahren zur Durchsetzung des materiellen Rechts

Lehrveranstaltungen

In Übungen erhältst du einen ersten Einblick in das Strafrecht und auch in die Falllösungstechnik. Besonders wichtig ist es, sich auf die einzelnen Übungsstunden vorzubereiten, zu Hause Fälle zu üben und das Falllösungsschema einwandfrei zu beherrschen. Wenn man unvorbereitet in die Übung kommt und sich nur mit dem Stoff berieseln lässt, wird sie nicht allzu viel bringen.

Prüfungsmodalitäten

Übungszeugnis = Antrittsvoraussetzung

Um zur Prüfung aus Strafrecht überhaupt antreten zu dürfen, musst Du in einer Pflichtübung ein Pflichtübungszeugnis erwerben. Dieses erhältst Du, indem Du eine 90 minütige Klausur positiv absolvierst. Du hast in einem Semester zwei Chancen, diese Klausur zu schreiben. Hast Du die erste geschafft, brauchst (sollst) du (bei den meisten Prüfern) zur zweiten nicht mehr antreten. Alle, die bei der ersten Klausur negativ waren, können es beim zweiten Termin nochmals versuchen. Sollte es auch diesmal nicht klappen, musst du leider die gesamte Pflichtübung wiederholen und verlierst somit ein ganzes Semester!

Fachprüfung

Bei bestandener Übung, kannst du zur Fachprüfung antreten. Zunächst musst du die schriftliche Prüfung bestehen, anschließend kannst du zur mündlichen antreten. Wichtig ist, dass du nach bestandener Übung nicht zum gleichen Termin zur Prüfung antritts, denn der Stoff der Fachprüfung ist um einiges umfangreicher als der der Übung.

Zu jedem Prüfungstermin stehen zwei Prüfer zur (eingeschränkten) Wahl.

Die Prüfer:

  • Prof. Schwaighofer
  • Prof. Flora
  • Prof. Venier
  • Prof. Murschetz
  • Prof. Scheil 

Lerntipps

Ganz besonders wichtig ist es – wie bei allen anderen mündlichen Prüfungen auch – bei früheren Prüfungen zuzuhören. Erstens erlebst Du so eine Prüfungssituation hautnah, und weißt ungefähr, was auf Dich selbst zukommen wird, zweitens siehst Du, wo Dein/e PrüferIn Schwerpunkte hat und was ihm/ihr besonders wichtig ist.

Ein weiterer wichtiger Tipp ist, so viele Fälle wie möglich zu üben. Bei allen schriftlichen Prüfungen kommt ein Prüfungsschema zur Anwendung, dieses zu beherschen ist das Um und Auf jeder schriftlichen Prüfung. Übungsfälle kannst du in Übungsbüchern finden oder bei uns auf der Fachschaft oder auf der Homepage des Instituts für Strafrecht.

Wichtige Termine:

Keine Veranstaltungen gefunden

Termine:

Mär
12

12.03.2019 17:00 - 18:00