Fachbeschreibung

Die Rechtsgeschichte soll dich mit den Grundproblemen und Strukturen des Rechts vertraut machen. Ein gewisses historisches Verständnis soll dir in Zukunft helfen, Kritikfähigkeit zu bewahren und Zusammenhänge zu erkennen.

Prüfungsmodalitäten

Die Fachprüfung ist mündlich und ist 5 SST wert Die Prüfung aus Rechtsgeschichte sollte man als 2. oder 3. Prüfung des ersten Abschnitts nach der Einführung ablegen. Optimal wäre dafür der Jänner oder März-Termin, weil man so genug Zeit hat, um sich im zweiten Semester auf Römisches Recht und Verfassungsrecht zu konzentrieren.


Die Prüfer

  • Prof. Bair
  • Prof. Schennach


Lerntipps

Da Rechtsgeschichte idR deine 1. mündliche Prüfung ist, ist es von Vorteil, bei früheren Prüfungsterminen zu Deinem Prüfer, den Du als Präferenz auf der Prüfungsanmeldung angeben kannst, zuhören zu gehen. Du lernst so den Ablauf einer mündlichen Prüfung kennen – bedenke allerdings die inhaltlichen Unterschiede von österreichischer Rechtsgeschichte und südtiroler Rechtsgeschichte.

Prof. Morsak setzt besondere Schwerpunkt in Südtiroler Rechtsgeschichte und gestaltet dementsprechend seine Vorlesung und Übung. Es empfiehlt sich, beides zu besuchen: Die Übung ist zwar keine Antrittsvoraussetzung, weil Du das vorgeschriebene Pflichtübungszeugnis auch im Fach "Römisches Recht" erwerben kannst, es ist aber trotzdem von Vorteil, wenn Du bei der mündlichen Prüfung ein positives Zeugnis vorweisen kannst und der Prüfer Dich vielleicht sogar wegen Deiner Mitarbeit noch aus der Übung kennt. Zudem teilt Prof. Morsak vorlesungsbezogene (und prüfungsrelevante) Mitschriften aus.

Vorlesungsmitschriften

Hinweis: Die Unterlagen ersetzen nicht den regelmäßigen Besuch der Lehrveranstaltungen (der Dozent setzt unterschiedliche Themen-Schwerpunkte). Das Skriptum wurde von Studierenden erstellt, und erhebt weder Anspruch auf Vollständigkeit noch auf inhaltliche Richtigkeit.

Wichtige Termine:

Keine Veranstaltungen gefunden

Termine:

Mär
12

12.03.2019 17:00 - 18:00