Allgemeine Informationen

 

Das Studium des italienischen Rechts, oder auch „Integriertes Diplomstudium der

Rechtswissenschaften“ genannt, teilt sich in zwei Studienabschnitte: Der erste

Abschnitt umfasst zwei Semester, der zweite acht Semester (Mindeststudienzeit). Zu

jedem Abschnitt kommen zwei Toleranzsemester hinzu, die den Studierenden von den

Studiengebühren befreien.

 

Der erste Abschnitt

Für den Abschluss des ersten Studienabschnitts sind folgende Prüfungen zu

absolvieren und folgende Übungsscheine zu erwerben:

 

  • Einführung in das Privatrecht (STEOP Mündlich)
  • Einführung in das öffentliche Recht (STEOP Mündlich)
  • Grundlagen des juristischen Arbeitens (Schriftlich oder mündlich)
  • Römisches Privatrecht (Mündlich)
  • Rechtsgeschichte (Mündlich)
  • Italienisches Verfassungsrecht I (Schriftlich und mündlich)
  • Wirtschaft (Grundlagen der Wirtschaft + Rechnungswesen) (Schriftlich)

 

  • 1 Übungsschein aus italienischem Verfassungsrecht I
  • 1 Übungsschein aus Rechtsgeschichte oder Römischem Privatrecht

 

 

 

Wichtiges zum 1. Studienabschnitt

 

STEOP

Die Studieneingangs- und Orientierungsphase ist dazu da, dass sich Studierende einen

Überblick über die wesentlichen Inhalte des Studiums verschaffen und anschließend

besser entscheiden können, ob sie das richtige Studium gewählt haben. In den

Vorlesungen, die in die STEOP fallen, sollen dem Studierenden Grundkenntnisse

vermittelt werden, die als Basis für den weiteren Studienverlauf dienen. Zu diesen

Vorlesungen gehören die „Einführung in das Privatrecht“ und die „Einführung in das

öffentliche Recht“. Bis zur erfolgreichen Ablegung der beiden Prüfungen der STEOP

können nur Prüfungen (Fachprüfung, Übung) im Umfang von maximal 18 ECTS

absolviert werden. Um die STEOP innerhalb eines Semesters abschließen zu können,

wird es möglich sein, die Prüfungen aus „Einführung in das öffentliche Recht bereits im

Dezember, jene aus „Einführung in das Privatrecht“ in der ersten Jännerhälfte

abzulegen.

Italienisches Verfassungsrecht I

Der Erwerb eines Übungsscheins aus italienisches Verfassungsrecht I ist

Voraussetzung, um zur schriftlichen Prüfung zugelassen zu werden. Das Bestehen der

schriftlichen Prüfung ist Antrittsvoraussetzung für den mündlichen Teil der Prüfung.

Latein

Der Latein-Nachweis ist Antrittsvoraussetzung für die Prüfung aus Römisches Recht.

Wer in der Oberschule (Minimum 330 Stunden) kein Latein hatte, muss eine

Zusatzprüfung aus Latein ablegen.

Um sich gut auf die Prüfung vorzubereiten, empfehlen wir einen Semesterkurs zu

besuchen. Das „Internationales Spracheninstitut“ der Universität bietet einen

kostenlosen Semesterkurs für südtiroler Studenten an, welcher von der Provinz Bozen

finanziert wird. Wir empfehlen diesen Kurs schon im Laufe des ersten Semesters

regelmäßig zu besuchen, da es sonst schwierig werden kann, die Prüfung aus

römischem Recht im Mai oder Juni abzulegen. („Nachhilfe Köll“ oder „IFS

Studentenkurse“ bieten kostenpflichtige Semester- oder Intensivkurse an, wobei

Semesterkurse von vielen bevorzugt werden).

Die Prüfung selbst besteht aus einer Textübersetzung von Latein in Deutsch, bei

welcher das Textverständnis, die Grammatikkenntnisse und die Fähigkeit des korrekten

Übersetzens überprüft werden (Bewertungskriterien erklären lassen ist ein kleiner Tipp

von uns, denn damit versteht man leichter, auf was genau wert gelegt wird).

Der erste Prüfungsantritt ist kostenlos, für jeden weiteren ist eine Einschreibegebühr

vorgesehen.

(https://orawww.uibk.ac.at/public/sprachenzentrum.kurse?r_id_in=49573&sem_id_in=

19W).

 

Rechtsgeschichte und Römisches Recht

Als Antrittsvoraussetzung zur Prüfung aus diesen Fächern ist für eines von beiden

Fächern der Erwerb eines Übungsscheins erforderlich. Wer beispielsweise den

 

Übungsschein aus Rechtsgeschichte erworben hat, kann die Rechtsgeschichte-

Prüfung absolvieren und darf auch zur Prüfung aus Römisches Recht antreten.

 

Empfehlenswert ist aber, Übungen aus beiden Fächern zu besuchen.

 

Wirtschaft

Wer in der Schule bereits Wirtschaftsfächer hatte (z.B. WFO, Handelsschule), kann sich

die Fachprüfung aus Wirtschaft anerkennen lassen. Nähere Informationen gibt es im

Prüfungsreferat Jus, GEIWI 1. Stock.

Wichtige Termine:

Keine Veranstaltungen gefunden

Termine:

Keine Veranstaltungen gefunden